Das Mühlrad/Wasserrad

Die Erfindung des Wasserrades durch griechische Ingenieure im 4./§. Jh. V. Chr. Stellte einen Meilenstein in der Entwicklung der Technik dar.

Bereits in römischer Zeit wurden Wasserräder auch für den Antrieb von Mahlmühlen genutzt.

Im klassischen Maschinenbau werden Wasserräder dadurch charakterisiert, dass sie eine waagerechte Achse haben. Grundsätzlich werden drei Arten von Wasserrädern unterschieden :

http://www.hp-gramatke.de/pictures/physics/water_wheel_3.gif

 

 

Das unterschlächtige  Wasserrad

Dieser Typ ist der   älteste. Sie waren bereits in der Antike bekannt, wie z.B. Vitruvs Beschreibung aus den ersten vorchristlichen Jahrhundert beweist. Wenn ein ausreichend schneller Flusslauf vorhanden ist, kann es mit einem Wirkungsgrad von etwa 25% eingesetzt werden. Die im neunzehnten Jahrhundert weiterentwickelten Konstruktionen lieferten etwa 70%. Vorteilhaft an dieser Konstruktion ist ihre Einfachheit und die Tatsache, dass kaum wasserbautechnische Arbeiten notwendig sind.

 

http://www.hp-gramatke.de/pictures/physics/water_wheel_1.gif

 

 

 

Das oberschlächtige Wasserrad

Oberschlächtige Wasserräder sind seit dem 13. Jahrhundert in Gebrauch. Wenn sie gut gestaltet sind und ein hohes Gefälle zur Verfügung steht, können solche Räder 75% Wirkungsgrad erreichen.. Im Gegensatz zum unterschlächtigen Wasserrad benötigen Sie Baumaßnahmen für die Gestaltung des Oberwasserlaufs und eine aufwendigere Technik. Hier fließt das Wasser von oben auf die Schaufeln, so dass das Rad hauptsächlich durch das Gewicht des Wassers angetrieben wird.

Das Wasser wird bei einem kleinen Wehr oberhalb des Wasserrades vom Mutterbach (dem Kocher) abgezweigt und in einem Kanal, dem Mühlbach oder Mühlgraben zum Wehr geleitet. Am Gerinne, dem letzten Teil des Kanals ist der Leerschuss angebracht, der bei Stillstand des Wasserrades das Wasser am Rad vorbei leitet.

http://www.hp-gramatke.de/pictures/physics/water_wheel_2.gif

 

Das mittelschlächtige Wasserrad

Das hier ist die neueste Machart, die im sechzehnten Jahrhundert erfunden wurde. Sie stellt einen Kompromiss zwischen den beiden oben gezeigten Konstruktionen dar. Das Wasser fließt nicht direkt von oben auf das Rad, sondern strömt in der Mitte des Wasserrades auf die Schaufeln.

 

 

nach oben